Travel

Kurz mal raus aus dem Alltag und ab ans Meer

8. Mai 2015

Seit 6 Jahren arbeite ich in der Werbung, mit einem digitalen Schwerpunkt. Es tut sich jeden Tag so viel. Für meine Kunden will ich immer auf dem aktuellen Stand sein. Irgendjemand will immer irgendwas. Und das die ganze Woche. Obwohl mir mein Job total viel Spaß macht, fühle ich mich am Freitag oft ganz schön platt – dann freue ich mich auf das Wochenende, um neue Energie zu tanken. Mit dem Bulli gehts dann raus aus Hamburg…

Unser Ziel hängt oft von dem Wind ab. Wir sind beide Kiter und verbringen die Wochenenden gerne auf dem Wasser. Je nach Windstärke und -richtung fahren wir also an die Nord- oder Ostsee. Für ein langes Wochenende geht es auch mal nach Dänemark.

Ich kann am besten abschalten, wenn ich aus Hamburg und meiner gewohnten Umgebung rauskomme. Freitag Abend oder Samstag sind die Sachen gepackt und schon gehts los. Der Bulli wird für das Wochenende unser kleines Zuhause. Und ein großes Stück Freiheit.

Schon früher war ich mit Omi und Opi und deren Wohnwagen campen. Wir verbrachten die Wochenenden an Seen im Allgäu, unternahmen Ausflüge und  grillten abends vor dem Wohnwagen. Die Natur hatten wir direkt vor unserer Tür.

944147_10151735050209274_1401832680_n

Letztes Jahr parkten wir den Bulli häufig auf Fehmarn oder in St. Peter Ording.
Auf Fehmarn übernachten wir am liebsten beim „Grüner Brink“. Hier könnt ihr direkt hinter dem Deich parken und dort für die Nacht bleiben. Ein kleiner Kiosk befindet sich auf dem Deich, hier bekommt ihr Eis, Getränke, Pommes etc.
Unter dem Kiosk befinden sich die sanitären Anlagen, die auch nachts geöffnet bleiben. Die Übernachtung kostet 8 EUR und auf Wunsch könnt ihr euch frische Brötchen liefern lassen.
Der Kitespot hinter dem Deich, ist wirklich sehr idyllisch und perfekt für Anfänger sowie Fortgeschrittene. Das Stehrevier ist sehr groß und etwas weiter vom Strand entfernt, macht es auch mit dem Wellenreiter Spaß. Wie immer gilt, dass Badezonen und Naturschutzgebiete natürlich beachtet werden müssen.
Nach der Surf Session solltet ihr noch auf dem Deich Richtung  Richtung „Belt Camping Fehmarn“ gehen und das Naturschutzgebiet erkunden.

_MG_5463-4

In St. Peter Ording übernachten wir entweder beim „Bauern“ oder riskieren eine Strafe von ca. 30 EUR und parken den Bulli hinter dem Deich am Südstrand. Beim „Bauern“ bekommt ihr zum Start in den Tag einen günstigen Filterkaffee und ganztägig Eis. Eine renovierte Toilette gibt es auch, allerdings wird die abends abgeschlossen.
St. Peter Ording ist wohl der in Deutschland bekannteste Surf Spot, demnach kann es bei guten Bedingungen schon mal voll werden. An diesen Tagen stehen wir früh auf und gehen für 1 – 2 Stunden aufs Wasser. Danach gibt es ein ausgiebiges Frühstück, bevor es Nachmittags noch mal zu einer zweiten Session raus geht. In der Zeit dazwischen gehen wir Longboarden, mit meinem Hund spazieren oder entspannen einfach mal.

Sonntag Abend wird der Bulli wieder in der Garage in Hamburg geparkt und ich starte erholt in eine neue Woche.

Falls ihr auch ein Stückchen Freiheit für das Wochenende wollt, dann schaut euch doch mal Fluchtwagen an. Hier könnt ihr euch ausgebaute Bullis mieten.

Kennt ihr noch tolle Orte am Meer, die wir diesen Sommer erkunden sollten?

Bilder: outinthegreenroom


Konfetti-Business

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

XSLT Plugin by Leo Jiang